Featured

Die Entstehung eines echten Teams, in dem alle an einem Strang ziehen ist Arbeit. Dabei handelt es sich um einen Prozess, der Teamentwicklung. In der Zeit vor Corona fristete virtuelle Teamentwicklung eher ein Schattendasein und ich erntete ungläubige Blicke, wenn ich die Meinung vertrag, dass Teamentwicklung auch Online möglich ist. Genauer gesagt gehe ich sogar so weit, dass online manchmal vielleicht sogar die sinnvollere Variante ist. Oder besser gesagt die Mischung. Und nicht alle Teams können sich den Luxus einer analogen „Auszeit“ leisten.

Spätestens als klar wurde, dass die Pandemie uns länger beschäftigt, als das zunächst angenommen wurde, hat sich etwas verändert. Und nachdem die Videokonferenzen und die Kollaborationstools verstärkt ihren Weg in die Unternehmen gefunden haben, wird auch die Online-Teamentwicklung eher mal diskutiert. Wenn auch zögerlich, aber man merkt einen Wandel.

Und tatsächlich ermöglichen uns die virtuellen Formate an vielen Stellen sogar einen intensiveren Transfer in den Alltag und eine langanhaltende Transferbegleitung. Wenn du mehr über Online-Teamentwicklung erfahren möchtest, kannst du hier meinen Artikel in der Training Aktuell vom März 2021 lesen:

Oder du kommt bei den Virtuellen Themen Tagen von managerSeminare #VTT2021 vorbei, wo Inga und ich am 15.04.2021 dazu einen Workshop anbieten.

Viele Grüße, Sandra

Online-Coaching wird nach wie vor von so manchen kritisch beäugt. Dabei ist das eigentlich gar nicht so neu. Nur ist vielleicht nicht allen bewusst, dass sie es selbst schon genutzt haben. Als ich selbst noch Führungskraft in einem Konzern war, hatte ich nach einer Teamentwicklungsmaßnahme ein Führungskräftecoaching gebucht. In kleinen Nuggets von 45 – 60 Minuten alle zwei Wochen haben wir ganz konkrete Situationen aus meinem Führungsalltag vor- oder nachbereitet. Das lief damals über Telefon.

Die vielen ausgefeilten Videokonferenz-Möglichkeiten waren zu dieser Zeit noch nicht in diesem Ausmaß vorhanden, wie das heute ist. Aus eigener Erfahrung als Coachee kann ich sagen: ES WIRKT! Durch die kurze Frequenz und den Alltagesbezug sogar viel besser, als wenn wir uns alle 2 Monate analog irgendwo für mehrere Stunden getroffen hätten. Oft sind wir auch fokussierter wenn wir weniger Zeit zur Verfügung haben. Und Letzen Endes geht es ja im Coaching auch immer darum Ziele zu erreichen.

Und heute? Mit den ganzen technischen Möglichkeiten gibt es kaum noch Grenzen für intensive Zusammenarbeit mit dem Coach auch auf Distanz. Natürlich setzt dies einen professionellen Umgang mit den virtuellen Tools und einer entsprechenden Online-Fortbildung voraus. Doch wenn der Coach weiß, wie er den Menschen am virtuellen Ende der Strippe erreicht, ist die physische Distanz vielleicht da. Aber auf keinen Fall eine psychische. Dazu habe ich auch 2020 schon einen Artikel im Manager Seminare Magazin verfasst. Wer tiefer einsteigen will, der kann der kann hier gerne nachlesen. Ich wünsche dir Spaß beim Schmökern und vielleicht beim Entdecken der Online-Coaching-Welt.

Herzliche Grüße, Sandra

Ich erlebe es immer wieder, wie viel von der individuellen Persönlichkeit auch virtuell übertragen werden kann. Zugegeben, ich ernte oft ungläubige Blicke, wenn ich das erzähle. Doch spätestens wenn man sich selbst gut gemachte virtuelle Formate anschaut, erlebe ich viel Erstaunen und Begeisterung. Und dabei ist es egal, ob es sich um einen Workshop, ein Training, ein Coaching oder etwas anderes handelt.

So auch beim ersten virtuellen Tag der offenen Tür der Montessori-Schule in Günzburg.

Weder die Pädagogen noch andere Beteiligte konnten sich (so glaube ich) so wirklich vorstellen, wie das ablaufen und auch noch gut werden kann. Im Rückblick gab es sehr persönliche positive Rückmeldungen. Viele waren positiv überrascht. Und ich auch!

Nicht wegen dem Ablauf an sich, aber wie toll die Pädagogen sich präsentiert haben. Egal ob live im virtuellen Themenraum, im informellen Austausch im Wonder-Café oder in den Videos. Ich finde es war ein rundes Programm und zeigte einen wunderbaren Einblick in die Schule. Das spiegeln auch die Umfragen zum Abschluss, bei denen immerhin 93% der anwesenden Gäste entweder

  • „einen guten Überblick“ bekommen haben oder
  • sich „nun ganz gut vorstellen können, wie es in der Montessori-Schule Günzburg abläuft“.

Da steckte natürlich einiges an Arbeit drin. Sowohl bei den Videos (Drehbuch, aufnehmen, Kinder gewinnen, schneiden, YouTube Kanal anlegen, ….) als auch im technischen Ablauf. So nutzen wir parallel 4 verschiedene Zoom-Meetings und das Wonder-Cafe für möglichst viel Interaktion. Die Beimischung der Videos war so eine gelungene Bereicherung und kein langeweiliges „Fernsehprogramm“. Das LOA-Team hatt viel Spaß bei diesem Projekt. Mal etwas anderes neben all den Business-Events, die wir üblicherweise organisieren, begleiten, moderieren und managen. Denn es ist immer wieder schön, wenn wir Menschen auch für Online-Formate begeistern können. Denn das geht!

Montessori-Günzburg ist auch auf Facebook vertreten. Schau gerne mal vorbei. Herzlichen Gruß, Sandra

Weißt du, wieviel unbewusst in unserem Kopf abläuft? Es ist unvorstellbar – wie bei einem Eisberg befindet sich noch unglaublich viel im Verborgenen – dem Unterbewusstsein.

Das Unterbewusstsein sammelt immerzu Erfahrungen und verarbeitet sie zu Verhaltensmustern. Das ist einerseits eine große Entlastung für die Denkleistung unseres Gehirns, anderseits sind manche dieser gespeicherten „Programme“ nicht immer hilfreich.

Beispiel: Das 10-Fingersystem auf der Schreibmaschine ist automatisiert eine großartige Erleichterung – du bist im tippen von Texten deutlich schneller, als ein Kollege ohne diese Programmierung. Auch beim Autofahren und anderen gewohnten Abläufen entlastet das Unterbewusste unser Gehirn.

Allerdings werden auch ungewünschte Verhaltensweisen automatisiert angetriggert. Kennst du das Gefühl, dass jemand in deinem Bekanntenkreis immer den „richtigen Knopf“ drückt um dich wütend zu machen?

Diese „Programme“ werden u. a. auch als Tatsache-Erinnerungs-Verhaltenskette bezeichnet. Die Krux daran ist, dass das als erfolgreich gespeicherte Verhalten von einem Reiz ausgelöst werden kann, der für unser Unterbewusstsein prima in diese Kette passt, aber in der Reaktion nach außen für unseren Gegenüber völlig unlogisch erscheint.

Mehr zu diesem spannenden Thema findest du auch in meinem Artikel auf XING: DAS Hilfsmittel für Erfolg: Positive Psychologie in 7 Schritten

Viele gute Gedanken wünsche ich dir! Herzlichen Gruß, Sandra

Schon im Frühsommer habe ich mit dem Professor an der Hochschule Biberach besprochen, dass wir dieses Mal die Projektmanagement-Workshops für die Masterstudenten online machen. Im virtual Classroom AdobeConnect. Kommt mir ganz entgegen, weil ich 100 km einfach nach Biberach fahre… Wir hatten schon eine Vorlesungsreihe zur Mitarbeiterführung im Dezember 2019/Januar 2020 online durchgeführt. Noch ohne Corona… Und ganz erfolgreich.

Während wir nun heute also interaktiv für 3 verschiedene Praxisprojekte die Projektplanung erarbeitet haben (immer in einer Mischung aus Input und Erklärung und dann Kleingruppenarbeiten), kam eine Mail von der Hochschule. Zitat: „Bis Ende November werden Hochschulen in den Modus des Sommersemesters zurückgesetzt. Genauer: Ab Montag, den 02. November, findet Hochschule für vier Wochen in digitalen Formaten statt. Wir tragen diese Maßnahme der Landesregierung mit, ….. Wir bitten Sie, liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen, und Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, darum, die notwendigen Umstellungen in der Lehre vorzunehmen. …“

Was bin ich froh, dass wir das schon von Anfang an so aufgesetzt haben. Wir können also – anders als viele andere um uns herum – die geplanten Workshops und Vorlesungen durchführen. Ganz ohne Einschränkungen und zusätzliches Hygienekonzept. Und dank des virtuell erprobten Student*innen gab es wenig Probleme mit der Technik. Einer von 13 hatte kurzzeitig Audioprobleme, die aber durch Verlassen und neu Eintreten umgehend behoben wurden. Und bei einem ließ uns die Internetverbindung etwas im Stich. Sie lebten sich auch schnell in den Funktionen ein. Auch wenn sie bisher eher Vorlesungen in MS Teams gewohnt waren.

Leider ist es auch in AdobeConnect nicht ganz so easy mit Post-it’s und Co zu arbeiten – also kreativ – wie analog oder etwa in 3D @TriCat, aber mit etwas Fantasie geht alles. Parallel habe ich ihnen in Ilias (Lernplattform der Hochschule) immer wieder Input und auch die Ergebnisse ihrer Gruppenarbeiten zur Verfügung gestellt. Während die Studenten Pause machen durften. Eine ganz schöne Herausforderung für mich – wenn in drei Gruppen parallel bis zu 6 Arbeitspakete ausgefeilt wurden…

Alles in allem gut gelaufen. Dabei gibt es noch viel mehr spannende Tools für die interaktive Online-Lehre. Habt Ihr Ideen? Lasst uns gerne darüber diskutieren!

Herzlichen Gruß, Sandra

Live Online Coaching ist mehr als nur ein vorübergehender Trend. Immer mehr setzen sich virtuelle Formate von Coaching durch. Dazu erschienen einige Beiträge in der Fachzeitschrift Training Aktuell. Hier habe ich alle zum Thema Online Coaching chronologisch für Euch zusammengestellt:

Darüber hinaus war ich zu Gast beim SAP Education NewsCast Anfang 2020 – Folge 079 auf der Learntec. Den Podcast gibt es hier zum anhören.

Viel Spaß beim Stöbern und herzlichen Gruß, Sandra

Seit Corona sind Online-Meetings Alltag. Wer im Home-Office sitzt, arbeitet ganz selbstverständlich von Monitor zu Monitor mit Kollegen und Mandanten zusammen. Das betrifft alle Branchen, alle Berufsgruppen. Auch Anwaltskanzleien.

Dazu hat mich Susanne Kleiner für den Beck Verlag und die Neue Juristische Wochenschrift im April/Mai 2020 interviewt.

Es geht darum, wie…

… Führungskräfte es schaffen, das Team zusammenzuhalten.

… erfahrene Anwälte und Anwältinnen die jungen Kollegen auf die Entfernung gut onboarden.

… sich die Kommunikation zwischen Mandant und Anwalt in der Zukunft gestalten könnte.

… und ob persönliche Geschäftsbeziehungen virtuell entstehen können.

… was Anwälte konkret dafür tun können.

Der ganze Artikel kann hier nachgelesen werden. Viel Spaß dabei! Herzlichen Gruß, Sandra