Zoom Update April 21: Folien als virtueller Hintergrund nutzen

Virtueller Hintergrund

Wenn du als Teilnehmer:in eines Zoom Meetings immer das Video des Sprechers manuell über die Ansichten-Funktion einstellen musstest, kannst du dich jetzt bequem zurücklehnen: der Moderator/die Moderatorin übernimmt das jetzt für dich mit der neuen Funktion in Zoom (Version 5.6.4). Wie im Bild zu sehen, wird das Video des Moderators/der Moderatorin im Vordergrund eingeblendet während der Präsentation.

Folien als virtueller Hintergrund

Wenn du als Moderator:in in Zoom agierst, findest du die Beta Version der Funktion „Folien als virtuellen Hintergrund“ über den Button „Bildschirm freigeben“ im Register „Erweitert“. Wähle dort die Präsentation aus deinem Dateisystem aus, die du zeigen möchtest. Sie wird jetzt als virtueller Hintergrund eingeblendet und dein Video von dir erscheint im Vordergrund. Die Funktion läuft noch nicht ganz rund (z. B. sieht man dein Video teilweise ein wenig abgeschnitten), aber der Vorteil des Effekts überwiegt hier.

Live Online Academy https://liveonlineacademy.de/zoom-virtueller-hintergrund/

Noch mehr Tipps und Tricks in Zoom und anderen Virtual Classroom Systemen lernst du in der Ausbildung zum Live Online Trainer.

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren...

Online Workshops verblüffend einfach gestalten mit Liberating Structures: 1 - 2 - 3 - Zauberei?

Neu in Führung - die ersten 100 Tage

Mit Lampenfieber in den Flow

Wie virtuelle Zusammenarbeit in agilen Teams gelingt

2022
Kompetenzfelder
Virtuelle Events & Kongresse
Vertrieb & Marketing
Training & Moderation
Teamentwicklung
Soziale Kompetenzen
Prozessmanagement
Projektmanagement
Mediation
Kreativität & Visualisierung
Kommunikation
Interkulturelle Kompetenzen
Gesundes Arbeiten & Stressmanagement
Führung & Management
Digitales Lernen & Lernbegleitung
Coaching
Arbeits- und Selbstorganisation
Kontakt

info@liveonlineacademy.de

Tel. +49 2206 910231

LOA Live Online Academy GmbH
Lölsberg 49
51491 Overath

error: Download nicht möglich!

Blended Learning

Blended Learning bedeutet, dass wir eine Kombination von verschiedenen Lernformaten nutzen. Ursprünglich bezog sich der Begriff auf den Mix aus Präsenz- und Online Phasen. Heute gilt als Blended auch der Mix aus verschiedenen Online Lernformaten, wie z. B. Live Online Sessions mit Lernvideos, die in der Selbstlernphase angeschaut werden. Der Vorteil aus neurowissenschaftlicher Sicht ist die nachhaltige Lernsituation. Durch den gestreckten Prozess und die kleinen Lernbausteine kann das Gehirn die Inhalte besser verarbeiten und neue Verknüpfungen bilden. Und zwischen den Lerneinheiten haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, das Gelernte in der Praxis anzuwenden. So wird Lernen nachhaltig.

Hybrid

Hybrid verbindet unterschiedliche Varianten. Der Begriff ist uns z. B. aus dem Automobilbereich schon länger geläufig. Hybrid bedeutet hier eine Brückentechnologie, die den klassischen Verbrennungsmotor mit dem Elektroantrieb verbindet. Im Kontext Arbeiten und Lernen taucht der Begriff nun auch auf. Hier ist die Verbindung von unterschiedlichen Arbeit- und Lernorten gemeint. Zum Beispiel wenn ein Training mit der Hälfte der Gruppe in einem Seminarraum stattfindet, während die andere Hälfte virtuell zugeschaltet ist. Gleiches gilt bei Kongressen oder anderen Veranstaltungen. Oder wenn Teile eines Teams zum Beispiel im HomeOffice arbeiten, während andere am Firmenstandort sind und alle miteinander konferieren.

Live Online

Live Online sind alle Formate, bei denen wir in Echtzeit und interaktiv über ein entsprechendes Konferenztool oder Virtual Classroom System miteinander kommunizieren. Das heißt, wir befinden uns in einer gemeinsamen Sitzung und nutzen die vorhandenen Möglichkeiten wie Chat, Webcam, Audio, Whiteboard, Gruppenräume, usw.